schweinebraten „lucia die wutzemoor“

meine mehr als unterentwickelten fähigkeiten in sachen sosse, brachten mich auf die idee, den schweinebraten (vom schwein) mal auf italienisch zu bereiten. bin ich doch mit allem überfordert, was über eine tomatensosse hinausgeht. und ehrlich gesagt fehlt es mir auch an der liebe zum kochen, um etwa einen halben tag in der küche zu verbringen. low-carb hin oder her.

schweinebraten.jpg

zutaten:

schweinebraten (schinken/keule, vom schwein), suppengemüsse (gefroren), gekörnte gemüsebrühe, pesto al genovese, majoran, rosmarin, knoblauch, pizzatomaten, olivenöl

zubereitung:

das gefrorene suppengemüse wandert mit etwas gekörnter gemüsebrühe, majoran und rosmarin in den bräter. dann wird dieser bis zu ca. 2 cm mit wasser gefüllt. den schweinebraten (vom schwein) waschen, abtrocknen, salzen, pfeffern und anschliessend von allen seiten mit dem pesto bepinseln. nun kommt das ganze geschlossen für ungefähr eine stunde bei 220 grad in den ofen (bei 1 kg fleisch).

nach einer stunde wird die temperatur des ofens auf 275 grad erhöht und der deckel des bräters abgenommen. der schweinebraten (vom schwein) muss nun noch so lange offen garen, bis sich von allen seiten eine knusprige kruste gebildet hat. anschliessend wandert er zum ruhen in alufolie.

jetzt wird der knoblauch zerkleinert und im olivenöl angeschwitzt. abgelöscht wird das ganze mit dem bratensaft (ohne das suppengemüse). dann lässt man es einreduzieren und gibt die pizzatomaten dazu. abgerundet wird die tomatensosse mit salz, majoran und pfeffer.