salbeihuhn

salbei zählt zu den kräutern, die auch im getrockneten zustand sehr aromatisch sind. für dieses salbeihuhn habe ich mich übrigens von tim mälzer inspirieren lassen …

salbeihuhn

salbeihuhn: zutaten und zubereitung

  1. hühnerschlegel (2)
  2. für den sud: 500 ml wasser, salz (30 g), salbei getrocknet (5 g)
  3. für das pesto: olivenöl (70 ml), parmesan (30 g), eine hand voll frische salbeiblätter

das salz im wasser auflösen, den getrockneten salbei und die hühnerschlegel dazugeben und das ganze für 24 stunden im kühlschrank marinieren lassen.

die hühnerschlegel aus dem sud nehmen, von den anhaftenden salbeiresten befreien und im abgedeckten bräter im auf 180 grad vorgeheizten ofen für 30 minuten garen.

in der zwischenzeit wird aus dem olivenöl, dem parmesan und den salbeiblättern ein pesto hergestellt. damit bestreicht man die hühnerschlegel, erhöht die temperatur des ofens auf 250 grad und lässt sie nun für weitere 15 minuten – aber diesmal im geöffneten bräter – vor sich hin brutzeln. nach ca. zehn minuten werden sie erneut mit dem pesto bestrichen.

so erhält das huhn eine knusprige haut. es schmeckt von aussen und innen angenehm nach salbei.