püree von der steckrübe

die steckrübe war lange zeit als arme-leute-essen verpönt, erlebt aber derzeit eine renaissance. völlig zurecht, denn sie schmeckt lecker und ist, dank ihres kohlenhydratanteils von knapp 4 %, auch für die low-carb ernährung geeignet. es handelt sich dabei übrigens um eine unterart des raps (brassica napus sssp. rapifera). geschmacklich einordnen würde ich sie zwischen der kartoffel und der knollensellerie.

pueree steckruebe

zutaten:

steckrübe, butterschmalz oder speck, salz, pfeffer, muskatnuss, wasser, evtl. butter

zubereitung:

die steckrübe waschen, schälen und in würfel schneiden. diese werden dann in etwas butterschmalz oder dem ausgelassenen speck angebraten, bis sie beginnen braun zu werden.

anschliessend kommt etwas wasser hinzu, darin werden die steckrüben gegart, bis sie weich sind. am ende der garzeit sollte sich so gut wie kein wasser mehr im topf befinden.

nun wird mit je einer prise salz, pfeffer und muskatnuss abgeschmeckt.

dann kann man die steckrüben mit dem zauberstab pürieren. wer mag, gibt noch ein bis zwei flöckchen butter hinzu.

das püree von der steckrübe kann als beilage, oder mit angebratenen speckwürfeln auch als hauptmahlzeit verzehrt werden.