desserts |

pistaziencreme mit minze

ob ich meine halbwegs passable figur (74 kg/1,84 m) wirklich der low-carb-ernährung zu verdanken habe, da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher. vermutlich liegt es an der vielen bewegung, die ich mir beim kochen gönne. denn ständig fällt mir dabei auf, dass ich eine zutat vergessen habe und ich muss nochmals lostigern. dank einer wohnung im dritten stock und mangels aufzug, kommen da schon ein paar meter zusammen.

heute z. b. ist mir aufgefallen – beim schälen der pistazien – das es die ja bereits geschält zu kaufen gibt und sie sich in dieser form viel besser zur verarbeitung in einer creme eignen. denn sie kommen ohne das trockene häutchen daher. habe es dann mit beiden probiert, geschmacklich macht es keinen unterschied, aber haptisch. die selbst geschälten kann man stundenlang pürieren, cremig weich werden sie trotzdem nicht.

kohlenhydratanteil: 13,5 g (gesamt) = 4,5 g je 100 g.

pistaziencreme

pistaziencreme mit minze: zutaten und zubereitung

  1. mascarpone bzw. ricotta (250 g)
  2. pistazien geschält (60 g)
  3. frische minze (ca. 2-4 g = eine hand voll)
  4. weinbrandt (1 teelöffel)

alle zutaten in den mixer geben und solange pürieren, bis eine cremige masse entsteht. bei einem etwas schwächeren mixer kann es sinn machen, wenn man ihn zwischendurch austellt und die creme mit dem löffel durchrührt, sodass er die pistazien besser greifen und zerkleinern kann.

wem der mascarpone mit seinen ca. 450 kcal/100 g zu deftig ist, der kann auch den fast identisch schmeckenden ricotta verwenden. er formt bauch und hüfte mit nur ca. 165 kcal/100 g.

pistazien

pistazien enthalten ca. 12 g kohlenhydrate je 100 g und stammen von einer pflanze mit dem botanischen namen pistacia vera. sie sind zwar bei uns nicht winterhart, können aber im kübel kultiviert werden. im handel sind noch weitere arten zu erhalten, wie z. b. die unten abgebildete pistacia lentiscus.

pistacia lentiscus

suche
kontakt