die neuesten low-carb rezepte

low-carb gnocchis

auch auf gnocchis muss man in der low-carb ernährung nicht verzichten, denn man kann die kartoffeln durch hühnerbrust (vom huhn) ersetzen. die low-carb gnocchis sind zwar nicht ganz so fluffich wie die kohlenhydrathaltige variante, geschmacklich jedoch können sie mithalten.

low-carb gnocchis

zutaten:

hühnerbrust, parmesankäse, salz, pfeffer, muskatnuss

zubereitung:

die hühnerbrust (vom huhn) durch den fleischwolf drehen und den parmesankäse fein reiben. ich habe auf 330 g hühnerbrust (vom huhn) 50 g parmesan verwendet. das ganze mit etwas salz, pfeffer, sowie muskatnuss würzen und zu einer teigigen masse verarbeiten. ist diese zu weich, kann noch parmesan hinzugegeben werden.

die low-carb gnocchis formen und in köchelndes salzwasser geben. wenn sie nach ca. 5 bis zehn minuten oben schwimmen, sind sie verzehrbereit.

anrichten kann man die low-carb gnocchis mit pesto oder tomatensosse.

low-carb pürree

auch auf ein leckerliches pürree muss man in der low-carb ernährung nicht verzichten, solange keine kartoffeln mit ihren bösen, bösen kohlenhydraten zum einsatz kommen. u. a. eignen sich zum pürrieren karotten und kohlgemüse.

low-carb pürree

zutaten:

chinakohl, butter, schlagsahne, gekörnte gemüsebrühe, knoblauch, kümmel, sternanispulver, muskatnuss, pfeffer

zubereitung:

den chinakohl (ohne die dicken blattadern) in dünne streifen schneiden und mit dem knoblauch in etwas butter glasig dünsten. die schlagsahne unterheben und das ganze mit der gekörnten gemüsebrühe sowie den anderen gewürzen abschmecken. nun wandert die masse entweder in den mixer oder wird heftigst mit dem zauberstab bearbeitet. im mixer wird das low-carb pürree m. e. jedoch feiner.

low-carb knödel

knödel und low-carb gehen nicht wirklich zusammen. man kann jedoch den kohlehydratanteil im knödel durch den einsatz von hackfleisch reduzieren. das befriedigende gefühl der sünde, welches einen nach dem genuss eines hefe- oder semmelknödels wohlig durchfährt, bleibt einem jedoch bei der low-carb-variante verwehrt.

aber sie kommt geschmacklich an einen knödel heran und bringt, dank des vollkornbrots, auch noch eine gute portion ballaststoffe mit.

low-carb knoedel

zutaten:

300 g gemischtes hackfleisch, 200 g vollkornbrot, milch, 2 kleine eier, petersilie, salz, pfeffer, muskatnuss, oregano, gemüsebrühe

zubereitung

das vollkornbrot zerkleinern und mit milch übergiessen, sodass es sich gerade vollsaugen kann. anschliessend wird das ganze tüchtig mit dem stabmixer bearbeitet. das hackfleisch, die klein gehackte petersilie, die eier, sowie die gewürze dazu geben und zu einer teigigen masse verkneten.

die knödel formn, diese dürfen nun in der gemüsebrühe – je nach grösse – für ca. 20 bis 30 minuten auf mittlerer stufe köcheln.

rührei mit leberwurst

dieses low-carb rezept aus der rubrik „katerfrühstück“ klingt zwar sehr deftig, in der richtigen mischung jedoch ist es eine leckerliche sache. ausprobiert habe ich beide varianten, mit grober und halbgrober leberwurst, eine grobe leberwurst eignet sich m. e. allerdiedings besser.

low-carb rezept für rührei mit leberwurst

zutaten:

70 g grobe oder halbgrobe leberwurst, 4 eier (grösse l), salz, pfeffer, muskatnuss, petersilie

zubereitung:

die eier verschlagen, die gehackte petersilie unterheben und die masse mit salz, pfeffer und muskatnuss würzen. da die leberwurst schon ein gutes pörtiönchen salz mitbringt, kann man beim würzen des ei etwas sparsamer damit umgehen. anschliessend wird die leberwurst in der heissen pfanne ausgelassen, die eimasse kommt hinzu und darf unter rühren bei mittlerer hitze stocken.

weisswein kotelett

der low-carb quickie für zwischendurch: das weisswein-kotelett. einfach ein kotelett ungewürzt von beiden seiten anbraten und anschliessend mit ordentlich was weisswein – hier: weissburgunder – ablöschen. dann wird gekörnte gemüsebrühe hinzugegeben, ein lorbeerblatt, sowie etwas thymian. nun darf das ganze noch für ca. 10 minuten bei mittlerer hitze kochen.

der wein verleiht dem kotelett eine angenehme, jedoch nicht aufdringliche säure.

weisswein-kotelett.jpg

tofu-gulasch szegediner art

das man auch klassiker low-carb mässig aufrüschen kann, zeigt dieses rezept. die sonst üblichen kartoffeln habe ich durch zucchini ersetzt und statt fleisch gibts geräucherten tofu. der ist in der konsistenz etwas fester und eignet sich hervorragend zum braten.

zutaten:

geräucherter tofu und sauerkraut in gleichen teilen (hier je 250 g), 1 dose schältomaten, 1 zucchini, 1 knoblauchzehe, gekörnte gemüsebrühe, kümmel, paprikapulver, pfeffer, lorbeerblatt, sahne, butter, olivenöl

zubereitung:

den tofu und die zucchini in würfel schneiden, das sauerkraut habe ich ebenfalls geschnitten. den tofu in der butter anbraten, damit diese nicht verbrennt, habe ich einen schuss olivenöl dazugegeben. hat der tofu den gewünschten bräunungsgrad erreicht, kommen das sauerkraut, die schältomaten, der knoblauch und das lorbeerblatt hinzu. abgeschmeckt wird mit der gekörnten gemüsebrühe, paprika und dem kümmel. letzteren habe ich in einer pfeffermühle, so lässt er sich ganz gut mahlen.

nun darf das tofu-gulasch sezegediner art noch für ca. 20 minuten auf mittlerer stufe köcheln. 10 minuten vor ende der garzeit kommt die zucchini hinzu. abgerundet wird das ganze mit einem ordentlichen schuss sahne und dem pfeffer.

kaninchenrücken mit tomaten

das man karnickels nicht nur nach vorherigem einlegen geniessen kann, beweist dieses low-carb rezept. vor allem wenn man noch selbst angebaute tomaten zur hand hat.

zutaten:

kaninchenrücken (vom kaninchen, hier 400 g), 5 fleischtomaten, knoblauch, olivenöl, 1 lorbeerblatt, salz, pfeffer

zubereitung:

den kaninchenrücken salzen, pfeffern und samt knoblauch anbraten. die tomaten würfeln und damit den kaninchenrücken ablöschen. das lorbeerblatt hinzugeben. jetzt muss das ganze bei reduzierter hitze noch für ca. 50 minuten köcheln. sollten die tomaten zu sehr einreduzieren, einfach mit etwas wasser auffüllen.

nach ende der garzeit den kaninchenrücken entnehmen und die sosse mit salz und pfeffer abschmecken.

hühnergeschnetzeltes mit bohnen und kürbiskernen

ein weiteres low-carb rezept aus der kategorie „der kühlschrank ist leer und ich bin zu faul zum einkaufen, mal sehen was man noch verwerten kann“ …

zutaten:

hühnchenbrust (vom huhn), grüne bohnen, kürbiskerne, zwiebelschmalz, sahne, salz, pfeffer, sternanispulver

zubereitung:

die hühnchenbrust (vom huhn) in kleine stücke schneiden, salzen, pfeffern und im zwiebelschmalz anbraten. dann wird das ganze mit etwas wasser aufgefüllt, die zerkleinerten bohnen kommen hinzu und es darf für ca. 15 minuten bei mittlerer hitze köcheln, bis das wasser eingekocht ist. in der zwischenzeit die kürbiskerne in ein wenig öl rösten, aber vorsicht, die poppen.

abgerundet wird das hühnergeschnetzelte mit einem schuss sahne, sowie pfeffer und dem sternanispulver. die gerösteten kürbiskerne wandern als garnitur obenauf.

linsen-erbsen-tofu-bratling

das es in der low-carb küche nicht immer nur rein tierisch zugehen muss, zeigt dieses rezept. es ist eigentlich fast schon vollwerttauglich …

tofu-linsen-bratling.jpg

zutaten:

geräucherter tofu (250 g), linsensprossen, erbsen (je ca. 50 g), 2 eier, salz, pfeffer, muskatnuss, sesamöl

zubereitung:

den tofu in eine schüssel reiben und anschliessend mit einer gabel zerdrücken. die erbsen und die linsensprossen ca. 5 minuten mit wenig wasser garen, das überschüssige wasser abgiessen und nach dem abkühlen unter den tofu heben. die beiden eier hinzugeben und das ganze mit dem salz, pfeffer und der muskatnuss würzen. da der geräucherte tofu von hause aus schon eine gehörige portion schmackes mitbringt, muss realtiv wenig salz hinzugegeben werden.

damit eine homogene masse entsteht, muss das tofu-linsen-erbsen-brät nun noch ordentlich mit dem mixstab bearbeitet werden. ausgebacken werden die bratlinge in sesamöl.

feige bratwurst

dieses low-carb rezept ist eigentlich ein „abfallprodukt“, denn die hier verwendeten feigen habe ich nur um ihrer samen willen erworben. die liegen nun auch schon im wohltemperierten zimmertreibhaus und keimen (hoffentlich) munter vor sich hin. vielleicht sollte ja mal versuchen, auch eine bratwurst zum keimen zu bringen ..?

feige-bratwurst.jpg

zutaten:

feigen, grobe bratwürste, olivenöl, pfeffer

zubereitung:

die groben bratwürste mit wenig olivenöl durchbraten und anschliessend abkühlen lassen. die bratwürste und die feigen in dünne scheiben schneiden, dann die bratwürste mit olivenöl ein weiteres mal anbraten. abschliessend werden die feigen untergehoben und dürfen, je nach gewünschter konsistenz, noch ein bis zwei minütchen mitbrutzeln. abgerundet wird die feige bratwurst mit etwas frisch gemahlenem pfeffer.

suche
kontakt