low-carb maultaschen „dätscht mer net?“

wenn man wie ich ein paar jahre im schwabenland verbringen musste durfte, dann weiss man selbstgemachte maultaschen durchaus zu schätzen. nur sind sie halt aufgrund der teigtasche nicht wirklich low-carb. das brachte mich auf die idee für dieses rezept.

low-carb-maultaschen.jpg

zutaten:

schweinerouladen, das brät von groben bratwürsten und rinderhack zu gleichen teilen, blattspinat, petersilie, eier, salz, pfeffer, muskat, gemüsebrühe

zubereitung:

den blattspinat mit dem zauberstab zerkleinern und anschliessend mit brät, rinderhack, eiern, petersilie und den gewürzen zu einer breiigen masse verarbeiten. für eine bessere konsistenz bin ich da nochmal mit dem zauberstab durchgegangen. dann werden die schweinerouladen geklopft (wenn sie wie in meinem fall etwas zu dick ausgefallen sind) und damit gefüllt. verschlossen werden die low-carb maultaschen mit zahnstochern.

gut verschlossen und gefüllt wandern die low-carb maultaschen für ca. zwei minuten in kochende gemüsebrühe. anschliessend darf das ganze auf kleiner flamme noch für 20 minuten ziehen. nun kann man sie, in scheiben geschnitten, in der gemüsebrühe anrichten.

fazit:

geschmacklich harmoniert das ganze sehr gut, da man die low-carb maultaschen aber nicht wie die klassische version mit dem löffel zerkleinern kann, bedarf das rezept noch einer überarbeitung. auch werde ich mir beim nächsten mal die schweinerouladen noch dünner schneiden lassen.