leberwurst-frikadellen

low-carb und weiche frikadellen habe ich bis heute noch nicht wirklich zusammenbekommen. denn, das brötchen (mit den bösen, bösen kohlenhydraten) zu ersetzen, ist nicht so ganz einfach. ich habe es einmal durch einen höheren ei-anteil versucht (naja …) und ein weiteres mal mit quark. so schmeckten die fleischpflanzerl dann auch, nach saurem und trockenem quark.

heute bin ich nun eine weitere variante angegangen, indem ich halbgrobe pommersche leberwurst dazugegeben habe. so weich wie die kohlenhydrathaltige version wurden sie zwar trotzdem nicht, aber der weg scheint zumindest mal zu stimmen. in sachen low-carb-küche gibt es halt immer noch so einiges zu entdecken.

leberwurst-frikadellen.jpg

zutaten:
500 g rinderhackfleisch, 100 g halbgrobe pommersche leberwurst, zwei eier, gemüsebrühepulver, majoran, pfeffer, butterschmalz

zubereitung:
das rinderhackfleisch, die halbgrobe leberwurst und die eier gut vermischen und mit dem gemüsebrühepulver, majoran und dem pfeffer abschmecken. bei der gemüsebrühe habe ich mich hier etwas zurückgehalten, denn die leberwurst bringt ja schon von hause aus eine ordentliche portion salz mit. anschliessend wird das ganze im butterschmalz knusperlich braun gebraten.

die leberwurst ist in diesen frikadellen zwar zu schmecken, jedoch nicht dominant.