selleriesuppe

mit ihren nur ca. 4 % kohlenhydraten eignet sich die sellerie bestens für die low-carb ernährung – wenn man ihren intensiven geschmack mag …

selleriesuppe

zutaten:

knollensellerie, milch oder sahne, salz, pfeffer, muskatnuss, sojasosse, weisswein, petersilie, butterschmalz

zubereitung:

die sellerieknolle schälen, in würfel schneiden und mit etwas butterschmalz anbraten, bis sie leicht braun wird.

mit wasser ablöschen und solange bei mittlerer hitze köcheln lassen, bis die selleriewürfel weich sind.

dann püriert man das ganze mit dem zauberstab oder im mixer. anschliessend gibt man die entsprechende menge milch oder sahne hinzu, bis die gewünschte konsistenz erreicht ist.

jetzt wird mit einer prise salz, pfeffer, muskatnuss, einem schuss sojasosse und der fein gehackten petersilie abgeschmeckt. wer mag kann die selleriesuppe noch mit etwas weisswein verfeinern.

die selleriesuppe kann mit oder ohne einlage verzehrt werden. ich habe hier frikadellenreste vom vortag verwendet. sehr gut passen aber auch ein paar linsensprossen, die man zuvor blanchiert.

cremesüppchen von der sojabohne

die sojabohne zeichnet sich durch ihren hohen eiweißanteil, von ca. 38 % aus. die getrockneten können in der küche eingesetzt werden, wie andere bohnen auch.

cremesueppchen-sojabohne

zutaten:

sojabohnen (getrocknet), kokosmilch, salz, pfeffer, sojasauce, kreuzkümmel und koriander (gemahlen), petersilie

zubereitung:

die sojabohnen waschen und für mindestens acht stunden in wasser einweichen. je länger sie darin quellen können, desto kürzer ist die garzeit.

das einweichwasser abgiessen. dann werden die sojabohnen mit der doppelten menge wasser für ungefähr eine stunde auf mittlerer hitze gegart. wenn sie schön mehlig sind und das wasser so gut wie verkocht ist, wandert das ganze in den mixer und wird püriert. dabei wird soviel von der kokosmilch hinzugegeben, bis die gewünschte konsistenz erreicht ist.

um die etwas gröberen stücke aus dem cremesüppchen zu entfernen, gibt man es durch ein feines sieb zurück in den topf. abgeschmeckt wird mit etwas salz, pfeffer, kreuzkümmel und koriander und einem spritzer sojasauce. dekorieren kann man mit petersilie.

bohnensalat (weisse bohnen)

für diesen bohnensalat kann man entweder weisse bohnen aus der dose, oder getrocknete verwenden. letztere sollten für mindestens zwölf stunden in wasser eingeweicht und anschliessend für ca. 40 minuten bei mittlerer hitze gegart werden.

bei den getrockneten tomaten auf ich auf die in öl eingelegten zurückgegriffen, es können aber auch die trockenen zum einsatz kommen. diese werden dann für ca. 30 minuten in lauwarmem wasser eingeweicht.

bohnensalat-weisse-bohnen

zutaten:

weisse bohnen, fenchel, getrocknete tomaten im verhältnis 2:1:1; olivenöl, aceto balsamico (weiss), salz, pfeffer, muskatnuss, gehackte petersilie

zubereitung:

den fenchel waschen, abtrocknen, in feine würfelchen schneiden und in etwas olivenöl bis zur gewünschten bissfeste andünsten. die getrockneten tomaten in streifen schneiden.

aus dem weissen aceto balsamico, dem olivenöl, der gehackten petersilie und je einer prise salz, pfeffer und muskantnuss das dressing anrühren.

alle zutaten zusammengeben, gut durchmischen und den bohnensalat für ca. 30 minuten ziehen lassen. er schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt.