falscher kartoffelstampf

kartoffelstampf ist eine leckere sache – hätte man nicht bereits zwei stunden nach dem verzehr schon wieder hunger. eine ähnlich schmeckende, aussehende und für den gelegentlichen einsatz in der low-carb ernährung taugliche alternative, kann man aus linsen herstellen. die enthalten zwar mehr kohlenhydrate als die kartoffel, ihr eiweißanteil ist aber auch um einiges höher. somit machen sie länger satt.

kartoffelstampf

zutaten:

linsen (gelb, geschält) und wasser im verhältnis 1:2, salz, pfeffer, muskatnuss, butter, etwas gehackte petersilie zum garnieren.

zubereitung:

die linsen waschen und bei mittlerer hitze soweit garen, dass sie beginnen matschig zu werden, aber in der mitte noch etwas biss haben. wichtig dabei ist, dass man am ende einen relativ festen brei im topf hat. aus diesem grund sollte man nicht zuviel wasser verwenden und bei bedarf lieber noch etwas davon nachgiessen.

haben die linsen die gewünschte bissfeste erreicht, dann nimmt man den topf vom herd und schmeckt sie mit etwas salz, pfeffer, muskatnuss und ein paar flöckchen von der butter ab.

anschliessend kann man sie mit dem zauberstab bearbeiten, bis eine breiige masse entsteht. es sollten aber nicht alle linsen zu brei werden, denn das erzeugt die dem kartoffelstampf ähnliche konsistenz. wer die nicht mag, kann das ganze auch in den mixer geben und ein pürre daraus machen.

kohlenhydratreduzierte semmelknödel

wer trotz low-carb auf seine semmelknödel nicht verzichten möchte, sollte es mal mit diesem rezept versuchen. das klingt zwar etwas gewöhnungsbedürftig, die knödel werden aber schön fluffich, sättigen langanhaltend und schmecken lecker.

low-carb semmelknoedel

zutaten:

6 weisswürste, 3 semmeln (brötchen), milch, 1 ei, petersilie, salz, muskatnuss

zubereitung:

die semmeln klein machen, für ungefähr eine halbe stunde in etwas milch einweichen und dann kurz ausdrücken. die weisswürste schälen und durch den fleischwolf drehen. alternativ kann man auch die grobe seite eines gemüsehobels verwenden.

jetzt kann man die weisswurst und die eingeweichten semmeln mit dem ei sowie den restlichen zutaten mischen und daraus einen teig kneten.

dann werden die knödel geformt. diese gart man für ca. 20 bis 30 minuten (je nach grösse) in leicht kochendem salzwasser.

die „low-carb“ semmelknödel passen sehr gut zu sauerkraut.

tatar vom rind mit fenchel

für ein tatar verwendet man das beste stück vom rind: das filet. denn das ist schön mager und saftig.

rindertatar

zutaten:

rinderfilet und fenchel im verhältnis 1:1, olivenöl, aceto balsamico (weiss), salz, pfeffer, muskatnuss, petersilie

zubereitung:

den fenchel waschen, abtrocknen und in feine streifen schneiden. das rinderfilet in dünne scheiben schneiden, mit dem fleischklopfer bearbeiten, in feine streifchen schneiden und zum fenchel geben. dann kommen ein guter schuss olivenöl und etwas vom weissen aceto balsamico sowie die gehackte petersilie hinzu. abgerundet wird das tatar vom rind mit je einer prise salz, peffer und muskatnuss. vor dem verzehr lässt man es für ca. 30 minuten im kühlschrank durchziehen.

wer es nicht ganz so bissfest mag, kann den fenchel zuvor in etwas olivenöl andünsten und dann abkühlen lassen.

das tatar vom rind habe ich übrigens auch schon aus einem mageren steak aus der (jungbullen)keule hergestellt. dann ist es zwar nicht ganz so zart, aber durchaus geniessbar.